Etappenziel erreicht: Stellprobe für HiUm

Seit über einem Jahr tagt die Projektgruppe Historischer Umzug regelmäßig, engagiert und erfolgreich. Sie bereitet den HiUm, den historischen Umzug vor, der zu den Buchholzer Festtagen 2015 besonders attraktiv ausfallen soll. Wir feiern nämlich einen Jahrestag. Vor 330 Jahren wurde das Toleranzedikt von Potsdam durch den Großen Kurfürsten erlassen. Religionsfreiheit sowie wirtschaftliche Unterstützung sicherte er zu für die Religionsflüchtlinge aus Frankreich, die Hugenotten. Sie kamen und wirkten segensreich im Lande. Nicht zuletzt in unserem Buchholz.

Umsichtiger Sprecher der Projektgruppe HiUm ist Manfred Kirchhof, der Gisela Wotschke an diesem zweiten Sonntag im neuen Jahr in der Treffpunktgemeinde den Vortritt ließ. Eingeladen waren alle, die gerne mitziehen würden im Umzug, der Geschichte lebendig macht und es ihnen gönnt, dass sie Spaß haben am Verkleiden und mal raus wollen aus ihrer Haut.

An die Wand geworfene Bilder zeigten den Weg durch die Zeiten. Nachzustellende Persönlichkeiten tauchten auf in ihrem Milieu.

Who‘s Who? Und wer möchte wer sein? Kein strenger Ablauf mit kontrollierter Zuteilung. Kein Casting. Eine Art Familientreffen spielte sich ab. Alles etwas wuselig, aber auf der Ziellinie.

Da wurde noch ein Beamter gebraucht, da fehlten die Kinder der Untertanen. Ja und der Große Kurfürst! So eine respektable Person mit so viel Bauch – woher denn nehmen? Frau Wotschke wusste Rat. Da möchte sich der Herr Rupprecht (Darsteller des Kurfürsten) aber noch ranhalten bei Tisch. Das kann doch so schwer nicht sein …

Wer Lust hat aktiv teilzunehmen am historischen Umzug und eine historische Figur verkörpern möchte, kann sich bei Frau Gisela Wotschke melden:

per Mail: digiwotschke@t-online.de oder
per Telefon: 030-913 17 27

HiUm ist im Werden, aus HiUm wird noch was Großes. Am Sonntag, dem 7. Juni, steigt der Historische Umzug um 14 Uhr auf dem Hugenottenplatz. Solche Aktionen haben durchaus ihr Gutes. Sie schweißen Leute zusammen und bringen uns Zeiten näher, die zwar vergangen, aber aufschlussreich und spannend sind.


Text und Bild: Renate & Detlev Enneper
Karte: Projektgruppe Historischer Umzug

 

Schreibe einen Kommentar