Deutschland kennenlernen durch Buchholz

Das ist das Motto des Freundschafts- und Förderkreises Buchholz Deutschland e.V. seit 25 Jahren. Bei vielen Buchholz-Treffen wurde dieses Motto mit Leben erfüllt. Die Buchholzer Gäste sahen sich nicht nur in dem ausrichtenden Buchholzort um. Auf dem Weg dahin und zurück in das eigene Buchholz wurde oft Station gemacht, um eben Deutschland noch besser kennen zu lernen. Das Motto des Vereins hat sich noch erweitert. Heute heißt es: „Europa kennenlernen durch Buchholz“, denn in vielen europäischen Ländern gibt es auch Orte mit dem Namen Buchholz, die es zu besuchen lohnt.

In diesem Jahr hatte Buchholz / Dithmarschen zum 23. Treffen eingeladen, und gemeinsam haben über 80 Buchholzer aus Deutschland, der Schweiz und Österreich das 25-jährige Jubiläum des FFK  gefeiert. Aus Französisch Buchholz nahmen Renate und Detlev Enneper, Gisela Wotschke und Helmut Hampel teil. Gisela wurde auf der Mitgliederversammlung des FFK  zur Kassenprüferin gewählt. Es war auch die Möglichkeit, den deutschen Norden etwas näher kennenzulernen. Familie Enneper hat die Landesgartenschau in Eutin besucht und sich in Cuxhaven, Bremen und Worpswede umgesehen.

Danke an Buchholz / Dithmarschen für die Ausrichtung dieses wunderbaren Buchholzer Familien-Treffens. Wir haben Dithmarschen erlebt, das „letzte Abenteuer Europas“, die größte deutsche Insel. Dithmarschen ist von Wasser eingeschlossen: im Westen die Nordsee, im Norden die Eider, im Osten der Gieselau-Kanal und der Nord-Ostsee-Kanal und im Süden die Elbe. Und natürlich der Kohl, der hier in aller Munde ist, in rot, weiß und wirsing auftritt und fast so unendliche Weiten einnimmt wie das Meer.

Das nächste Buchholz-Treffen vielleicht in Rumänien.?

In der Anlage Bildliches von diesem Buchholz-Treffen und der Reise durch den deutschen Norden.

Detlev Enneper

 

Schreibe einen Kommentar