Ein Thüringer in Berlin…

…und das schon über vier Jahrzehnte. Am 12. April lud Peter Brenn, Bezirksverordneter in Pankow sowie Mitglied und Gründer des Bürgervereins in Französisch Buchholz, ins Nachbarschaftszentrum ein.

Just am Tag seines 65. Geburtstags eröffnete er in der ersten Etage eine Ausstellung, die interessierte Betrachter fand. Meist im handlichen A4-Format entstanden über Jahrzehnte Schwarz-Weiß-Zeichnungen, die fast unabsichtlich den Weg des Architekten und Bündnis-90-Grünen dokumentieren, seine Vorliebe für hochstrebende, nicht selten sakrale Bauwerke erkennen lassen und für imposante Baudenkmäler in Deutschland und der ganzen Welt. Wir begegnen u.a. dem Pankower Rathaus, der Wartburg, dem Smolny und der Hagia Sophia. Seine etwas nervös wirkende, flüchtige Malweise bringt unverwechselbar Vitalität und Dynamik hervor. Urbane Motive überwiegen naturgemäß, aber auch Landschaften sind dabei und bieten einen Ruhepol in der Ausstellung. Geburtstag hatte Peter Brenn, aber beschenkt wurden die Besucher.

Renate & Detlev Enneper (Text & Bild)

Schreibe einen Kommentar