Liebe Buchholzerinnen und Buchholzer, lieber Mitbürger,

herzlich willkommen auf der Internetseit des Bürgervereins Französisch Buchholz e.V. Schön, dass Sie uns virtuell besuchen.

Herzliche Grüße, Ihr Jens Tangenberg, Vorsitzender

Direkt in den Deutschen Bundestag

Schon Tradition – Kultur- und Bildungsverein Nord-Licht und Bürgerverein Französisch Buchholz luden zum Wahlforum ein. Diesmal stellten sich am 14. September die Pankower Direktkandidaten der Parteien zur Bundestagswahl 2017 vor.

Pastor Peter Kressin öffnete den Treffpunkt-Festsaal seines freikirchlichen Gotteshauses für die Veranstaltung. Alle Vertreter der eingeladenen Parteien kamen und etwa 80 interessierte Buchholzerinnen und Buchholzer. Dieter Klengel von den Nord-Lichtern moderierte.

Nach der Vorstellung der Direktkandidaten wurde die Frage gestellt, was für sie die brennendsten Probleme für Französisch Buchholz sind und welche Prioritäten ihre Arbeit im Wahlkreis haben würde. Das war für anstehende Bundespolitiker natürlich ein kleiner Hinterhalt des Moderators, den man aber souverän parierte. Und so kamen Fragen zu Schulen, Kindereinrichtungen, Verkehr, Straßenverhältnisse und der Einzug von Geflüchteten in das Buchholzer Tempohome zur Sprache. Alles Probleme, die in der Diskussion mit dem Publikum weiter geführt wurden und so zu konkreten Fragen führten. Z. B. was wird von der Kinderehe gehalten. Nur Herr Pazderski von der AfD anerkannte die regionale Fragestellung nicht und zeichnete ein Bild von den Millionen Afrikanern, die nach Europa streben. Vom Publikum wurde das als Drohkulisse empfunden und mit Buh-Rufen bedacht, aber es gab auch Beifall. Die Tonalität der Publikumsäußerung war etwa fifty-fifty.

In der zweiten Fragerunde stellte der Moderator jedem eine spezielle Frage:

Stefan Gelbhaar – Steuerkonzept und Reichensteuer.

Daniela Kluckert – Staatliche Datensammelwut und Wirtschaftsliberalität.

Stefan Liebich – Bezahlbarer Wohnraum und Mietgesetzgebung.

Dr. Gottfried Ludewig – Öffentliche Sicherheit und Terrorismusbekämpfung.

Klaus Mindrup – Rentenkonzept und wie soll es finanziert werden?

Georg Pazderski – EU Mitgliedschaft und Euro.

Die in den Fragestellungen angesprochenen Probleme wurden parteiübergreifend anerkannt. Auch wenn es Unterschiede gibt, so gleichen sich die allgemeinen Antworten der Parteien auf diese Fragen zum Teil sehr, so dass der Wähler es in seiner Entscheidungsfindung nicht einfach hat. Für Herrn Pazderski ist die Reformierung der EU unerlässlich für eine Mitgliedschaft. Die wirtschaftlichen Unterschiede der südlichen und nördlichen Mitgliedstaaten sprechen gegen eine einheitliche Euro-Währung. Er brachte die Überlegung für einen Nord- und Süd-Euro in die Diskussion.

Die Veranstaltung verlief in einer sachlichen Atmosphäre. Dem Publikum merkte man die Ernsthaftigkeit und Dringlichkeit ihrer Forderung zur Lösung der angesprochenen Probleme an.

Dem Moderator gelang es mit zwei Fragestellungen die unterschiedlichen Positionen der Parteien zu illustrieren. Antworten nur mit ja oder nein.

  1. Frage: Sind Sie für eine Bürgerversicherung bei der Rente?

Antwort: B 90/ Grüne, Die Linke, SPD – Ja; FDP, CDU, AfD – Nein

  1. Frage: Sind Sie für die Schließung des Flughafens Tegel?

Antwort: B 90/ Grüne, Die Linke, SPD – Ja; FDP, CDU, AfD – Nein

 

Herzlichen Dank an die Akteure des Wahlforums und gehen Sie wählen am 24. September 2017

 

Detlev Enneper