Auf dem 25. europaweiten Buchholztreffen vom 08. – 10.06.2018

Eine kleine Delegation des Bürgervereins machte sich nach Buchholz im Westerwald auf und nahm an dem Treffen teil. Insgesamt waren wir etwa 60 – 70 Teilnehmer, die im Freundschafts- und Förderkreis Buchholz Europa e.V. „Buchholz meets Buchholz“ sich zusammengeschlossen haben, darunter auch eine starke Delegation aus Rumänien und Vertreter aus der Schweiz.

Die Gastgeber aus Buchholz im Westerwald hatten für die 3 Tage ein interessantes und umfangreiches Programm vorbereitet, dessen Höhepunkte eine Stadtbesichtigung von Linz am Rhein sowie die Abendveranstaltung „Schlagernacht in Buchholz“ im Festzelt mit Stefanie Hertel und Graham Bonney waren.

Das Treffen war informativ und interessant, ermöglichte einen regen Gedankenaustauch zu kommunale Fragen und verlief auch wegen des schönen Wetters optimal. Die nächste Zusammenkunft von Buchholz meets Buchholz findet 2019 in Groß-Buchholz in Hannover statt.

Wolfgang Lindner

Das waren die Buchholzer Festtage 2018

Die Buchholzer Festtage 2018 gehören der Geschichte an; und das Glück spielte dabei eine ganz wesentliche Rolle.

Es war großes Glück, dass das Wetter es mit den Veranstaltern und Gästen gut meinte. Während insbesondere am Freitagabend sich im Prenzlauer Berg und Weißensee die Schleusen des Himmels sprichwörtlich öffneten und Regenmassen die Straßen fluteten, kam unser Straßenfest mit einem Schauer davon, der die Gäste der Mister-Buchholz-Wahl 2018 nicht davon abhielt, die Unterhaltungsshow unter freiem Himmel zu genießen und den Buchholzer Wettbewerbsgewinner geradezu euphorisch zu feiern.

Am Samstag waren angesichts des abwechslungsreichen Bühnenprogramms, eines reichhaltigen kulinarischen Angebots und eines ansprechenden Rummels glückliche Gesichter von Familien mit ihren Kindern zu beobachten. Der Tag wurde die „Cool Cats“ mit einem Rock’n Roll Konzert beschlossen, das das Publikum sprichwörtlich von ihren Bänken riss und die Tanzbeine schwingen ließ.

Glücklich waren die Veranstalter und insbesondere die Kinder und Jugendfreizeitstätte „Oktopus“ über den Verlauf des traditionellen Festumzuges. Wieder hielt das Wetter, so dass alle Teilnehmer trockenen Fußes das Festgelände erreichten, wo im Anschluss vier kreative Jugendliche des „Oktopus“ den Wanderpokal des einfallsreichsten und damit aufsehenerregendsten Festwagens stolz in ihren Händen halten konnten.

Mit den Preisen der Tombola wurden nicht nur ihre Gewinner glücklich gemacht, sondern durch deren Einnahmen auch die Initiatoren. Die Finanzierung des Weihnachtsbaum auf dem Pfarrer-Hurtienne-Platz zum Advent 2018 steht!

Allen Unterstützern, Sponsoren, aktiven Helfern und natürlich den Festbesuchern sei an dieser Stelle noch einmal herzlich gedankt.

Jens Tangenberg

   

              

 

 

Bürgerverein beteiligte sich an Fokusgruppendiskussion zum Forschungsprojekt „MobilBericht“

Die TU Berlin hatte den Bürgerverein Französisch Buchholz zur Teilnahme an einer Verkehrs-Studie „Mobilbericht“ in Form einer Fokusgruppendiskussion im April 2018 eingeladen, welche vom Bezirk Pankow in Auftrag gegeben wurde.

Neben dem Vertreter des Bürgervereines Buch, den Stadträten Kuhn und Krüger sowie Entscheidungsträgern aus den zuständigen Pankower Ämtern war auch unser stellv. Vorsitzender Lars Bocian anwesend und konnte Probleme und Lösungen für Franzöisch Buchholz aufzeigen, welche nun in die Studie einfließen werden.

Zwischen den Beteiligten wurde die Verkehrssituation erläutert und neue Konzepte erörtert. Dabei wurde der ÖPNV genauso wie der Autoverkehr sowie der Fuß- und Fahrradverkehr berücksichtigt.

Folgende aber auch weitere Themen wurden von uns eingebracht:

  • fehlende Busverbindung nach Karow, Reinickendorf und ins Umland ( Schönerlinde-Wandlitz)
  • zunehmende Belastung durch Pendlerverkehr aus dem Umland auch durch die fehlenden Verbindungen und mangelnde P+R
  • Baustellen und und andere verkehrliche Baumaßnahmen, welche schlecht abgestimmt sind und mehr Stau als nötig bringen
  • das Fehlen und der schlechte Zustand von Fahrradwegen
  • der schlechte Zustand der Buchholzer Straßen
  • keine Absprache mit örtlichen Institutionen bei Straßensperrungen
  • Schleichverkehre in Wohngebieten
  • Tram 50 zu Stoßzeiten nicht mehr ausreichend
  • zu hohe Verkehrsbelastung an der Hauptstraße (Umweltgerechtigkeitsanalyse geplant)
  • Tankstelle vor Grundschule- erhöhte Belastung auch für Schüler
  • viele Orte in Buchholz sind ohne Transportmittel für Ältere, Kranke und kleine Kinder schwer ( mind 20 min. Fußmarsch ) zu erreichen.

Folgende Lösungen wurden vorgeschlagen und erörtert:

  • Öffnung des vorh. S-Bhf Franz. Buchholz mit P+R für Pendler
  • Mehr P+R Parkplätze für Pendler an den S-Bhf im Umland
  • Express Buslinie vom S Buch über Franz. Buchholz zur U-Bahn im Märkischen Viertel
  • Fahrradwege anlegen, bestehende instandsetzen (Panke-Fahrradweg nach Buch pflegen, da zugewuchert)
  • mehr Fahrradabstellmöglichkeiten an Bahnhöfen
  • Planung für die Bevölkerung unter Beteiligung der Bevölkerung
  • Veränderte Verteilung der Gelder innerhalb des Bezirks, sodass nicht immer die Innenstadtgebiete bevorzugt werden, und auch in den Randgebieten eine gute verkehrliche Infrastruktur geschaffen wird

Viele weitere Vorschläge auch für die benachbarten Ortsteile Karow und Buch wurden erörtert und diskutiert. Im Großen und Ganzen war es eine sehr vielversprechende Veranstaltung.

Da der Bürgerverein an einer positiven Verkehrsentwicklung im Ortsteil interessiert ist, werden wir uns weiter an dahingehenden Veranstaltungen beteiligen.

Lars Bocian

http://www.berlin.de/ba-pankow/politik-und-verwaltung/aemter/stadtentwicklungsamt/mobilbericht/

http://www.ivp.tu-berlin.de/menue/forschung/aktuelle_forschungsprojekte/mobilbericht_mobilitaetsberichterstattung/