Vorerst letzte Mahnwache vor dem Friedhof IX

Zwei Monate lang an jedem Dienstagabend machte der Bürgerverein Französisch Buchholz e.V. gemeinsam mit der Arbeitsgruppe um die Ortschronistin Anne Schäfer-Junker auf die zerstörten Hugenottengräbern auf dem Friedhof IX aufmerksam. Ziele waren die Sicherung und der Schutz der Reste sowie die Wiedererrichtung der Erbbegräbnisse. Am 28. September 2021 fand die vorerst letzte Mahnwache statt.

Aufmerksamkeit zu erreichen, dieses Ziel sei zweifelsfrei erreicht worden, so Jens Tangenberg, Vorsitzender des Bürgervereins. Im Übrigen beginne jeder langer Marsch mit einem ersten Schritt. Insofern werde es bis zum Abschluss noch einen langen Atem brauchen, aber die bauliche Sicherung sei zumindest bereits erfolgt. Lars Bocian und Daniel Hauer berichteten zudem aus der letzten Sitzung des Hauptausschusses der Bezirksverordnetenversammlung vor den Wahlen, dass das Bezirksamt Pankow am Willen festhalte, Gelder für die weiteren Maßnahmen einzuwerben. Diese Zuversicht ist insofern begründet, als die Wahlkandidaten und weitgehend auch Gewählten aller Parteien auf dem Wahlforum des Bürgervereins Anfang August eben dies zusagten. Ein Videoauszug mit den entsprechenden Antworten ist auf Youtube unter diesem Link eingestellt: https://youtu.be/kCC7_S1YhKw

Jens Tangenberg dankte allen, die sich für dieses kulturelle Erbe einsetzen, allen voran der Ortschronistin Anne Schäfer-Junker. In einem aufwändigen Projekt erforscht sie die Geschichte der Erbbegräbnisse und fasst die Ergebnisse in einem Sammelband „Aus Stein wird Leben – die Totenblätter von Friedhof IX“ zusammen. Ein erster Teil der Liebhaberauflage konnte schon ausgehändigt werden.

Nun will der Bürgerverein abwarten, wie sich nach den Wahlen das Bezirksamt und der Senat zusammensetzen werden, um dann mit den neuen politischen Verantwortungsträgern ins Gespräch zu kommen.

Die nächste Mahnwache soll dann am Dienstag, den 2. November, um 17 Uhr stattfinden.

Helmut Jansen